Du bist so schön anders als…ich natürlich nicht mehr oder weniger, aber SO SCHÖN ANDERS ich würde dich niemals anders als anders wollen. (Hans Andreas)

Zielgruppe – meine Spezialisierung in der Reittherapie:

  • Kinder mit hypotonem (zu schwachem) Muskeltonus

  • Kinder mit hypertonem (zu starkem) Muskeltonus

  • Kinder die nicht krabbeln, nicht aufstehen, nicht gehen wollen bzw. können - in ihrer frühkindlichen Entwicklung verzögert sind

  • Kinder mit aktiven frühkindlichen Reflexen

  • Kinder mit zu wenig Selbstvertrauen und ICH-Stärke

  • Probleme in der sensorischen Integration

  • Ehemalige Frühchen

  • Kinder mit Entwicklungsverzögerungen

  • Kinder mit Verdauungsproblemen

  • erlebte Traumata

Ganzheitliche Reittherapie – Heilpädagogisches Reiten – Entwicklungsförderndes Reiten

Bezirk Vöcklabruck, nähe Vöcklamarkt – zwischen Salzburg und Linz
Das Pferd hilft durch seine positiven Eigenschaften, Urvertrauen zu bilden, welches besonders für auffällige Kinder von Bedeutung ist.

Die dreidimensionale Bewegung des Pferdes erinnert an die Mutter-Kind-Erfahrung und wird durch das Pferd wieder wach. Die Begeisterung getragen, geschaukelt und geworfen zu werden kommt zudem wieder auf. Nur durch das (physiologische) Sitzen am Pferd bekommt man 90 – 120 Bewegungsimpulse pro Minute (!!!) an das Gehirn geliefert, die nach und nach zur Bewegungserfahrung werden und dann Sicherheit und Vertrauen bewirken.

In all meinen Reiteinheiten ist auch immer das so wichtige Putzen und Pflegen des Pferdes beinhaltet, das ja viel mehr ist als nur die Beseitigung von Schmutz – es entsteht das Prinzip des systematischen Arbeitens von vorn nach hinten. Automatisch wird dabei die Grob- und Feinmotorik und auch die Hand-Auge-Koordination gefördert.

Ich wähle meine Pferde angepasst an das jeweilige Kind / jeweiligen Erwachsenen aus, so wie den Schritt des Pferdes, die Kopfhaltung und die Ausrüstung mit der geritten wird.

Grundsätzlich arbeite ich in der Therapie mit Pferden nach der Integrativen Bewegungstherapie (HIPS – Heilsam intuitives Pferdesetting), teste bei Bedarf  kinesiologisch aus, arbeite zusätzlich mit ätherischen Ölen von Young Living und mit der Sandtherapie. Therapiekinder können sich Beluga – Sandtherapiematerialien kostenlos zur Probe mit nach Hause nehmen und ausgiebig testen.

FACEBOOK GRUPPE MIT WERTVOLLEN TIPPS UND AUSTAUSCH ZUR ENTWICKLUNGSFÖRDERUNG: https://www.facebook.com/groups/480682628970885/

Weitere positive Verhaltensweisen:

***Aufbau von Vertrauen***
***Abbau von Ängsten***
***Geborgenheit***
***Das Erlernen richtiger Selbsteinschätzung***
***Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen***
***Pferde lehren Verantwortungsbewusstsein***
***so sein können wie man ist***

Kosten & Ablauf:

50 Euro ( 30 Minuten)

75 Euro  (45 Minuten)

100 Euro (60 Minuten)
Ein kostenloses, intensives Erstgespräch ist hier inkludiert. Bitte hierfür ca. eine Stunde Zeit nehmen.  Es empfiehlt sich, mindestens 10 Einheiten Entwicklungsförderndes Reiten oder Reittherapie durchzuführen.
Ich arbeite GANZHEITLICH, ich sehe das ganze Kind / den ganzen Erwachsenen sowie auch mehrere Lösungswege, auch auf energetischer, neurophysiologischer und sensorische Integrationsebene. Auch an Regentagen findet die Therapie statt – wird sind dann im gemütlichen Praxisraum wo ich Ihnen individuelle Übungen und Tipps für Ihr Kind zeige und erkläre. Die Erfahrung zeigt, dass diese einmalige Kombination sehr schnelle und gute Erfolge erzielt.  Zusätzlich arbeite ich in einem Netzwerk mit anderen TherapeutInnen zusammen : Physiotherapie, Tanztherapie, Ergotherapie, Musiktherapie, Cranio Sacrale Körpertherapie, Rota-Therapie, Allgemeinmedizinerin.
Es besteht die Möglichkeit, durch Spenden weniger oder direkt einige Einheiten bezahlt zu bekommen. Bitte sprechen Sie mich einfach an!

Kinder aus PFAFFING bekommen einen Zuschuss der Gemeinde zur Reittherpie / Entwicklungsförderndes Reiten , herzlichen Dank hierfür!

Therapeutisches Reiten, Entwicklungsförderndes Reiten

Feedback

„Unser Sohn kam nach einer komplizierten Schwangerschaft, in der ich über Wochen stationär mit Bettruhe und Medikamenten im Krankenhaus lag, zu früh und mit Not-Sectio zur Welt. Gott sei Dank, war er gesund und entwickelte sich sehr gut!

Was von Anfang an allerdings zu erkennen war… er hatte scheinbar unerschöpfliche Energiereserven.
Schon im Kindergarten fiel daher immer wieder das Wort „ADHS“.
Wir gingen zur Kinderpsychologin, die ihm eine körperliche Wahrnehmungsstörung attestierte und seine Zappeligkeit damit rechtfertige. Die verordnete Ergotherapie brachte außer Frust nichts für ihn.

In der Schule zeigten sich dann weitere Probleme…. Konzentrationsschwäche, leicht abzulenken und vor allem absolutes Unverständnis für Zahlen und Mengen.
Nach einer Testung bestätigte sich unser Verdacht der Dyskalkulie, aber leider können die Lehrer auch heutzutage immer noch nicht viel damit anfangen und unser Sohn war bis dahin schon sehr frustriert und demotiviert, was sich auf seine gesamte Einstellung zu Schule und Lernen und auch auf sein Selbstwertgefühl äußert negativ auswirkte.

Im Zusammenhang mit der Recherche zur Dyskalkulie stieß ich auf einen Artikel über persistierende frühkindliche Reflexe und mein Bauchgefühl sagte mir, dass wir da ansetzen sollten. Leider fand ich niemand in unserer Nähe der Reflexintegration oder Ähnliches anbot, bis plötzlich eines Tages Reginas Video zur Integration frühkindlicher Reflexe auf Facebook in meiner Timeline auftauchte.

Wir waren schon länger auf FB befreundet und ich wusste, dass sie mit Pferden arbeitet, aber das genau die Reflexintegration IHR Thema ist, wusste ich bis dahin nicht.
Ich schrieb ihr sofort und wir vereinbarten einen Termin.
Schon während der Therapieeinheit konnten wir sehen wie unser Sohn über’s ganze Gesicht strahlte und auf der Heimfahrt war er so ruhig wie lange nicht.
Als Hausaufgabe zeigte uns Regina noch einige Übungen, die wir mehr oder weniger fleißig zu Hause machten.

Schon etwa 14Tage nach dem ersten Termin kam die positive Rückmeldung aus der Schule…. Er hatte erfolgreich eine Mathearbeit und zwei Ansagen geschrieben, er schaffte fast alle Schulübungen in der vorgegeben Zeit und auch zu Hause bei den Hausübungen lief es viel besser.

Was aber das Erstaunlichste ist…. er ist seit dieser ersten Therapieeinheit sehr, sehr, sehr viel weniger unruhig und zappelig!

Auch Regina fiel es bei unserem zweiten Besuch auf und sie meinte, es sei, als ob zwei verschiedene Kinder da gewesen wären.
Ich bin total begeistert, welche zusätzliche Lebensqualität wir als Familie und ganz besonders unser Sohn nach nur zwei Therapieeinheiten bei Regina gewonnen haben!
Als Mama bzw als Eltern ist es sehr schmerzlich, wenn das eigene Kind vom Kleinkindalter an von irgendwelchen Menschen aufgrund seines Verhaltens in Schubladen gesteckt wird, aber niemand wirkliche Hilfe und Lösungen bietet.

Dank Regina und natürlich auch Dank Svalin war es jetzt so einfach und wir werden sicherlich noch einige Einheiten bei ihr buchen, so dass unser Sohn nach den Sommerferien einen guten Neustart in der Schule haben wird!“

Claudia

Anmerkung von mir (Regina Hoffmann): Hier war es essentiell wichtig, die Grundursache (in diesem Fall KEINE frühk. Reflexe) der ganzen Thematik zu lösen. Dies konnte mit nur einer kurzen Frage an Claudia getan werden – sie setze dann die „Hausübung“ zur Lösung der Grundprägung, die rein unterbewusst läuft, zu Hause um. Super gemacht, Claudia!

Feedback

Warum Reittherapie bei Regina?

Luisa war gerade 13 Monate geworden und konnte sich nicht aufziehen, krabbeln oder gehen. Ab und zu robbte sie, aber nach ein paar Zügen legte sie sich hin und rastete. Es war einfach total anstrengend für sie. Der Kinderarzt nahm meine Bedenken nicht ernst, doch als Mama spürt man doch, wenn etwas nicht ganz in Ordnung ist…

Bereits nach den ersten beiden Reittherapien merkte ich Fortschritte. Luisa zog sich in den Kniestand hoch und übte den Vierfüsslerstand. Und ich war überrascht, dass Luisa die Therapie so gut akzeptierte, denn Veränderungen oder neue Situationen sind immer sehr schlimm für sie. Sicher, das Pferd ist ein perfekter Therapeut, aber dazu trug sicher auch Reginas motivierende und angenehme Art bei.

Das Besondere aber ist, dass Regina ganzheitlich und umfassend arbeitet, sie hat immer einen Tipp auf Lager oder einen Kontakt, an den man sich wenden kann. Auch die energetische Arbeit ist für Luisa und mich die perfekte Ergänzung zur Therapie.

Danke Regina, wir machen auf jeden Fall weiter!

Antonia Sch.

Feedback

„Kurz zur Vorgeschichte: Unser Sohn war zu Beginn der Therapie 20 Monate alt. Er hatte nahezu spastische Beine und einen sehr steifen Oberkörper. Nachdem wir Regina Hoffmann kennen lernen durften, erfuhren wir, was unser Sohn überhaupt hat. Unser Sohn zeigte eine starke Reflexbelastung, was ihn an seiner weiteren Entwicklung hinderte. Wir wohnen ca. 200 km von Regina entfernt, so dass klar war, wir können nicht mehrmals in der Woche zur Reittherapie anreisen, das jedoch für den kleinen Mann notwendig wäre. So schlug uns Regina vor, dass wir auch mehrere Tage am Stück eine Intensivtherapie machen könnten. Gesagt getan. Wir planten eine 3-Tages-Intensivtherapie, damit unser Sohn jeden Tag vormittags als auch nachmittags reiten konnte. Zudem nutzten wir eine Beratungsstunde, um die aktuelle Situation zu besprechen und um weitere Übungen bzw. Anleitungen für zu Hause zu erhalten. Für die drei Tage hatten wir zwei Übernachtungen in der Umgebung gebucht.

Was passierte nun nach den 3 Tagen intensiver Therapie?

Unser Sohn der sonst durch die ausgeprägten Reflexe zu starken Überstreckungen neigte, war muskulär „butterweich“ geworden. Wir kamen nach Hause und bei jedem Wickeln war es deutlich zu spüren, er konnte die Beine locker lassen. Wir waren mittlerweile noch zwei Mal für je 3 Intensivtage bei Regina. Wir können die Reittherapie, insbesondere die Intensivtherapietage, auf alle Fälle empfehlen. Uns hat es jedes Mal einen großen Schritt nach vorne gebracht.
Die ganzheitliche Betrachtungsweise von Regina, ihre wertschätzende, empathische und einfühlsame Art sowohl uns Eltern als auch dem Kind gegenüber und ihr insgesamt großes Engagement während der Therapie bei ihr machen ihr Therapieangebot noch dazu besonders wertvoll. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank liebe Regina für dein tolles Therapieangebot!
Anne-Kathrin mit Familie“

Feedback

„9 Jahre ist es bereits her, dass mein Sohn per Kaiserschnitt zur Welt kam. Sehr schnell stellten wir folgende Problematiken fest: Unser Sohn drehte sein Köpfchen immer nur in eine Seite, was ziemlich schnell zu einer Schädeldeformierung führte.
Der Kleine war ständig angespannt und schrie auch sehr viel. Auch sein Schlaf war extrem unruhig. Der Arzt verordnete Physiotherapie.

Im Kleinkindalter war er oft und viel quengelig, weinerlich, irgendwie wirkte er immer unzufrieden, schnell überfordert… und vor allem war dauernd angespannt! Jede Nacht wurde er alle drei Stunden schreiend wach und das bis ca. zum 6. Lebensjahr. Einschlafen dauerte immer sehr, sehr lange. Er hatte eine große Abneigung gegenüber Neuem. Oft Angst, oder sogar Panik, vor allem bei Wasserkontakt. Generell war er sehr empfindlich gegenüber Licht, Kleidung, Gerüche, Lautstärke und so weiter. Er hatte ein sehr, sehr schlechtes Selbstbewusstsein. Dennoch entwickelte sich unser Sohn zu einem wahnsinnig sensiblen, phantasievollen und empathischen Jungen, mit sehr großem Herz und einem tollen Humor. In seiner Entwicklung hinkte er jedoch immer hinterher. Zum Beispiel Radfahren oder Schwimmen erlernte er erst mit viel Mühe mit 8 Jahren…

Natürlich versuchten wir ständig ihn zu fördern, oder seine Blockaden zu lösen. So haben wir unzählige osteopathische Behandlungen, Ergotherapiebesuche, Wassergewöhnungseinheiten, Entspannungstherapien und und und versucht. Alle Therapeuten haben auf ihren Gebieten auch gute Arbeit geleistet und haben ihm für den Moment gutgetan. Aber wirklich angehalten, oder gar die Grundproblematik behoben, hat gar nichts davon. So machte ich mich wieder auf die Suche und fand Regina. Nach kurzem Mailkontakt hatten wir unseren ersten Termin zum Kennenlernen. Ich habe sofort gesehen, wie gut es meinem Sohn tut, auf dem Pferd zu sitzen, er war so glücklich und er hatte gar keine Angst.

Regina hat sofort die Asymmetrie und den verstärkten Muskeltonus meines Sohnes gesehen. Von ihr wurden das erste Mal persistierende frühkindliche Reflexen angesprochen. Davon hatte ich vorher noch nie gehört und ich habe mich natürlich sofort reingetigert in diese Thematik. Liest man darüber nach, findet man all die Symptomatiken wieder, die meinen Sohn so plagen.

Einmal in der Woche sind wir nun zur Reittherapie bei Regina. Sie gibt uns zusätzlich viele Tipps und auch Dinge zum Probieren mit. Sie ist echt eine tolle Unterstützung!
Innerhalb kürzester Zeit!!! waren extreme Verbesserungen in der Wahrnehmung zu bemerken! Bereits nach ein oder zwei Wochen war er kaum mehr zu Halten und probiert ständig neue Dinge aus. Er springt nun ins Wasser und taucht, er wälzt sich im Sand, er macht Purzelbäume. Einschlafen geht schon besser, Hausübung schaffen wir jetzt öfters schon in 30 Minuten, er ist total losgelöst und wir alle sind extrem erleichtert. Ich hätte niemals mit so einer schnellen Verbesserung gerechnet und bin echt begeistert. Endlich haben wir gefunden wonach wir so lange gesucht haben.
Was uns als tierliebe Familie auch supergut gefällt und ich unbedingt erwähnen möchte, ist die äußerst gute und artgerechte Haltung der Pferde.

Ich kann Regina und ihre Reittherapie nur weiterempfehlen! Sie sieht das ganze Kind, oder den ganzen Menschen und ihre vielen verschiedenen Ansätze ergeben das perfekte Gesamtkonzept!
Wir sind unendlich dankbar und freuen uns schon auf die nächste Therapiestunde.“

Ulli

Feedback

„Durch Zufall (dafür bin ich sehr dankbar) oder vielleicht doch Schicksal, erfuhr ich von Regina. Nach unserem ersten Gespräch öffneten sich für mich Türen und Wege, ohne die wir heute bestimmt noch nicht so weit wären.
Zu unserer Geschichte: Bei unserer kleinen Tochter Johanna wurde bei der einjährigen Muki-Pass Untersuchung ein Gewichtsstillstand festgestellt (seit 5 Monaten keine Gewichtszunahme). Man erwähnte beiläufig auch Entwicklungsverzögerung, da sie sich zb noch nicht alleine aufsetzen konnte etc. Sie konnte sich in Bauchlage drehen bzw zurück und vorwärts roben. Außerdem war Johanna ständig gereizt und nach kurzer Zeit wieder müde, was für Johanna und auch für uns sehr mühevoll war. Man erwartet gerade bei den Kleinen ständige Veränderungen. Diese trafen bei Johanna nicht ein. Es war, als würde sie immer Baby sein. Man erkannte, dass sie so gerne mehr wollte, aufstehen, sich bewegen, so wie sie es von ihren großen Schwestern sehen konnte.
Ich kontaktierte Regina und bekam noch am selben Tag einen Termin für ein Erstgespräch. Sie konnte mir sofort weiterhelfen, schon alleine mit ihren Tipps und Erfahrungen. Vorab testete mir Regina schon Globuli und Bachblüten für Johanna aus, die ihre Situation schon etwas bessern sollten. Drei Tage später durfte Johanna das erste Mal auf´s Pferd. Johanna war am Pferd anfangs eher teilnahmlos, man konnte ihre Gefühle nicht zuordnen. Dann schickte Regina uns zur Rota – Therapie, die wir auch sofort in unseren Alltag einbauten. Auch bekam ich von viele weitere Tipps, wie mich zB mit Maria Kageaki – Ernährungsberatung, in Verbindung zu setzen. Regina begleitete uns auch regelmäßig kinesiologisch.

Regina erkannte schnell, dass Johanna´s Muskeltonus zu schwach war. Dank ihrer wundervollen Pferde wurde dieser rasch stärker und es dauerte keine zwei Wochen, konnte Johanna sich endlich selbstständig aufsitzen (13 Monate), bald darauf folgte der Vierfüssler und mit 14 Monaten dann aufstehen. Kurze Zeit später krabbelte sie auch schon. Mit 17 Monaten begann sie zu Laufen. Johanna nimmt heute begeistert am Reitunterricht teil. Regina meinte einmal, es ist als würde man zwei verschiedene Kinder auf´s Pferd setzen, so sehr hat sie sich zum Positiven verändert.

Mich erstaunt die Vielfalt, die Regina mit ihren alternativen Möglichkeiten bietet. Es wird auf die individuellen Bedürfnisse eingegangen. Bereits nach kurzer Zeit waren bei Johanna große Fortschritte sichtbar. Johanna spricht auf sämtliche Therapien sehr gut an, sie saugt regelrecht alles wie ein Schwam auf. Durch die Reittherapie und auch durch die Rota-Therapie holte Johanna binnen weniger Monate viel nach, was uns vorher unmöglich erschien.
Regina´s Kontakt zu Frau Kageaki (Ernährungsberatung) hat uns in Sachen Gewichtstillstand weitergebracht. Dank eines `Wundermittels` haben wir auch dieses Problem in die richtige Richtung lenken können.

Alles in allem bin ich Regina unglaublich dankbar, für Ihre wundervolle Arbeit mit den Pferden, ihrem Wissen rundum Rota-Therapie, ätherischen Ölen, Kinesiologie etc.
Wir fühlen uns bei Regina sehr gut aufgehoben, wir können uns mit so vielen Angelegenheiten an Sie wenden, Regina hat fast immer eine Lösung für uns parat. Ich hoffe dass sich unsere Wege noch lange nicht trennen. Dankeschön.
Kathi B.“

Feedback

„Liebe Regina,

vor genau 7 Tagen (meine Eltern hatten bereits 4 Wochen zuvor mit deinem 8-wöchigen Online-Intensivprogramm zur Förderung der kindlichen Entwicklung begonnen), kam ich als ein eingeschüchtertes 5jähriges Mädchen mit nicht
wirklich zutreffenden Diagnosen und „Baustellen“ in vielen Bereichen bei dir zu Hause in dem wunderschönen Oberösterreich an, um dort deine ganzheitliche Reittherapie zu absolvieren.

Am ersten Tag tat ich mich noch schwer: Fremde Umgebung, fremde Leute, Pferde, die ich noch nicht kannte und wie du erwähnt hattest: Ich befand mich nicht wirklich im Hier und Jetzt.
Am zweiten Tag konnten wir schon Fortschritte erkennen und bereits nach 5 Tagen hatten wir große Erfolge was die
Integration der noch persistierenden Reflexe, die Verbesserung der Wahrnehmung, die Steigerung des Selbstwertgefühles, die Erdung, sowie die Verbesserung des
Muskeltonus‘ angeht. Auch meine Mitte konnte ich immer öfter finden – eines meiner bisher größten Probleme und ich war am letzten Tag wirklich richtig bei der Sache, so dass wir beide endlich normal kommunizieren konnten. Du hast es mit
deiner offenen, geduldigen und emphatischen Art (inkl. deinen beiden tollen Töchter) in kürzester Zeit geschafft, mir zu helfen.
Ich bin bisher leider nicht vielen Menschen mit diesen Charakterzügen begegnet – daher zum Teil auch
mein schlechtes Selbstbewusstsein.

Viele langwierige Therapien und das Vertrauen auf die klassische Schulmedizin haben bei mir versagt. Zum Glück sind meine Eltern jetzt etwas schlauer und haben sich auf deinen ganzheitlichen Ansatz eingelassen. Kaum zurück zu Hause konnte ich binnen 30 Minuten (!!) Fahrrad
fahren, da ich nun endlich das Gleichgewicht halten kann.

Alle in meinem Umfeld wundern sich woher auf einmal die Ruhe und Ausdauer kommt und sagen meinen Eltern, dass ich mich verändert hätte. Hat auch was damit zu tun, dass du
meinen Eltern klar gemacht hast, dass sie konsequenter mit mir umgehen und meine Grenzen enger setzen
müssen . Endlich sind wir auf dem richtigen Weg!

Falls ihr es nicht glauben solltet – hinfahren – selbst erleben! Ihr werdet es nicht bereuen!
Tausend Dank und liebe Grüße

Deine Payton aus Baden-Württemberg“

Feedback

„Wir kamen mit unserem Sohn, Maximilian, zu Regina, als er 4,5 Jahre alt war.

Ich hatte die Empfehlung zu einer Ergotherapeutischen Behandlung. Da Max sich jedoch nicht gerne noch „Fremden“ behandeln bzw. anfassen ließ, dacht ich an eine Reittherapie, um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden.

Das Schicksal hat uns nach Oberalberting zu Regina geführt.

Zu diesem Zeitpunkt war Max in der sprachlichen Entwicklung noch etwas verzögert. Er wies eine schwache Körperspannung auf: beim Gehen oder Rennen stolpterte er oft über seine eigenen Füße, bei Stürzen konnte er sich nicht gut abfangen. Er hatte Angst vor Höhe und Probleme mit dem Gleichgewicht: er kletterte nicht auf die Leiter einer Rutschbahn, auf Spieltürme o.ä.  Und hatte ein geringes Selbstbewusstsein.

Maximilian kam als Frühchen zur Welt (30+3). In seiner Entwicklung vom Säugling zum Kleinkind waren die markantesten Auffälligkeiten, dass er das Krabbeln komplett ausgelassen hat und die verzögerte sprachliche Entwicklung.

Schon in der ersten Reittherapie-Stunde wussten wir, dass wir bei Regina genau richtig sind. Sie verstand es vom ersten Moment an, unseren Max da abzuholen, wo er war. Ihm die Zeit zu geben, die er brauchte, um sich auf die angebotenen Themen einzulassen. Allein die Tatsache, ihn vorher zu fragen, ob sie ihn da am Bein oder hier am Rücken berühren darf, war für ihn von großer Bedeutung. Auch hilfreich war später die zusätzliche Unterstützung mit Bachblüten und Co., als bei Max emotionale Themen aufzulösen waren.

Seine Gruppenleiterin im Kindergarten hat seine positive Entwicklung recht bald bemerkt. Max wurde motorisch viel sicherer und selbstbewusster. Eine der wichtigsten Erfahrungen für Max beim Reiten war und ist das Gefühl vom Pferd getragen zu werden, leicht geschaukelt wie im Bauch der Mutter, loslassen zu können ohne eingeengt zu sein.

Jetzt reitet Max schon im dritten Jahr mit Freude bei Regina. Von der Reittherapie über einige Pony-Time-Events bis zur Reit-Spielgruppe und nun im Reitunterricht. Und seine Begeisterung für Islandpferde und das Reiten sind ungebrochen. Danke Regina für die bereichernde Zeit.“

Alexandra

Feedback

“ Ich bin so dankbar, dass ich diese Form der Therapie gefunden habe. Mein 8-jähriger Sohn Erik war in der Vergangenheit leider mehrfach mit sehr schwierigen und unschönen familiären Auseinandersetzungen konfrontiert. Er litt unter geringem Selbstwert und Wutausbrüche – welche oftmals in sich selbst verletzenden Spiralen endeten.

Dank Regina und ihren wundervollen Pferden kann Erik nun endlich wieder einfach Kind sein! Mittlerweile sitzt er wie ein König auf seinem Pferd und strahlt über beide Ohren (ich auch, wenn ich sehe wie toll er das macht!!!), er ist viel ruhiger und wirkt in seiner Mitte angekommen.

Ich bin unendlich dankbar für diese Art der Therapie bei Regina, welche ohne Schnick Schnack auskommt und direkt mit Gefühl ins Herz geht. Dank der Pferde und Regina, welche so intuitiv und professionell mit Herz und Verstand auf Erik (und mich!) eingegangen ist.“

Feedback

„Liebe Regina, Lukas (7 Jahre) war, bevor wir zu dir gekommen sind, nicht selbstständig, war wirklich hin und wieder in seiner eigenen Welt, hat nicht viel gesprochen, Probleme mit der Wahrnehmung usw.

Seit September sind wir jetzt bei dir und er macht richtige Mega-Fortschritte, er ist selbstständig geworden, spricht richtige Sätze und viele neue Wörter. Wahrnehmung ist auch schon viel besser. Ich danke dir für deine Hilfe und deine Unterstützung und bin mega gespannt was noch kommt.

Wir hatten bis jetzt schon einen Marathon Lauf von Arzt zu Arzt hinter uns und keiner konnte mir sagen, wa mit meinem Kind los ist.
Gestern haben wir noch einen bestimmten Blutwert testen lassen und leider hat sich auch hier dein Verdacht bestätigt, dass er einen sehr schlechten Wert hat. Das nehmen wir jetzt auch in Angriff.
Danke für alles, ohne deine Hilfe wären wir jetzt noch nicht da, wo wir sind! Schönen Abend noch, Liebe Grüße, Susanne“

Feedback

„Mein Sohn wollte anfangs gar nicht zum Reiten. Reiten ist für Mädchen und voll peinlich. Aber nachdem er einmal auf Svanur – dem Chef – gesessen ist, war er vollauf begeistert.
Nach nur 2 Einheiten können wir schon eine deutliche Verbesserung erkennen. Früher undenkbar, streunt er plötzlich alleine in der Siedlung herum und klingelt bei den anderen Kindern, um sie zum Spielen abzuholen.

Früher ging er einen Großteil des Schulwegs gemeinsam mit einem Freund. Dort musste er allerdings erst hingebracht werden. Jetzt schafft er es, den Schulweg – immerhin 2 km – von der Haustüre weg, komplett alleine zu gehen, mit den Worten: „Mama, ich mach das schon.

Besonders interessant finde ich, dass ich in nicht erinnern muss, dass er sein ausgetesteten Bachblütenmischung 6x täglich nehmen soll. Er holt sich täglich das Fläschchen von alleine und fragt, warum es davon eigentlich keinen Saft gibt, weil es so lecker schmeckt. Für mich ganz klar ein Zeichen, dass er genau spürt, wie sehr es ihm gut tut.

Wir sind total dankbar, Regina, Svanur & Svalin kennengelernt zu haben und freuen und schon auf die kommenden Einheiten.“

B.

Feedback

„Heute bei dir, liebe Regina, haben wir die 5. Einheit zum Therapiereiten gehabt. Ich kann mich noch sehr gut an unser Erstgesgespräch erinnern . Über die ganzen Ängste von meiner Tochter usw.

Naja gleich beim Kennenlernen von euch beiden war sie ganz anders, hat aufgepasst, zugehört und ihre Scheu und Angst vor den Pferden war weg. Und jeder, der Vanessa kennt, sagt mir seit dem wir Reiten gehen bei dir hat sie soviel gelernt. Sie ist ganz anders: offener, nicht so schüchtern usw.

In der Schule gibt’s natürlich auch tolles Feedback: Ausdauer, Konzentration, Gleichgewicht halten und vor allem die Stifthaltung. Also wir bereuen keine Minute davon mit der Therapie. Ich kann dich nur weiterempfehlen. Was ich sehr schätze an dir ist deine ruhige Art und wie du mit Kindern (vor allem mit Beeinträchtig) umgehst. Hut ab vor dir, einfach top. Danke für deine Unterstützung!!! “

Sabine mit Vanessa

Feedback

„Vor etwa einem halben Jahr fing es an, dass unsere Tochter (5 Jahre) nicht mehr gerne in den Kindergarten gehen wollte. Der Grund dafür waren die Schulanfängeraufgaben, die für sie sehr schwierig waren.

Da wir ein paar Monate vorher schon ein paar mal bei Regina reiten waren, wussten wir von ihrem Therapie Angebot und konnten zum Glück schon kurze Zeit später mit der Therapie starten.

Schnell ging unsere Tochter wieder viel lieber in den Kindergarten und etwa nach dem 4. oder 5. Mal Reiten bemerkten wir zu Hause und auch im Kindergarten große Fortschritte.

Unsere Tochter zählt jede Woche die Tage, bis sie das nächste Mal wieder Reiten darf.

Dank Regina und ihren super Pferden können wir dem Schulstart im nächsten Jahr gelassen entgegen blicken – nicht zuletzt, weil Regina auch mir als Mama immer wieder super Tipps gibt und einem die Sorgen nehmen kann.“

Theresa

Feedback

„Felix geht seit Juli bei Regina reiten und er ist total begeistert. Seither ist sein Selbstwert und sein Selbstbewusstsein sehr stark gewachsen. Er traut sich mehr zu und merkt, dass es für alles eine oder mehrere Lösungen gibt. In der Schule beteiligt er sich aktiver am Unterricht und er kann sich besser auf seine Aufgaben konzentrieren.
Mit mehr Selbstbewusstsein kann man vieles besser und einfacher schaffen, egal ob in der Schule oder im zwischenmenschlichen Bereich. Das ist mir am wichtigsten!“

Feedback

„Ian und Ben sind als Frühchen mit 28+1 auf die Welt gekommen, leider 3 Monate zu früh. Wir hatten sehr viel Glück weil sie keine groben Schäden davon getragen haben. Beide sind Entwicklungsverzögert und Ian hat eine grob Motorische Entwicklungsstörung. Das merkt man vor allem an seiner Körperhaltung, er hat eine sehr geringe Körperspannung einen hypotonen Muskeltonus , seine Wahrnehmung des eigenen Körpers ist gestört, er fühlt sich nicht richtig.
Klar es gibt Therapien dafür…angefangen haben wir mit Ergotherapie. Es stellte sich schnell raus das dies nicht das Richtige für uns ist.
Aus meiner Jugend weiß ich welchen positiven Effekt das Reiten auf den Körper hat. Ich hab schon sehr früh mit dem Reiten begonnen und mit 18 Jahren sogar eine 3 jährige Ausbildung zur Pferdewirtin gemacht. Leider verlor sich der Kontakt zu den Pferden als ich 23 war. Die Jungs lieben Tiere und auch zu Pferden hatten sie schon Kontakt.
Also machte ich mich auf die Suche nach einer Art Reittherapie. Schnell stoß ich auf Regina Hoffmann, die mit ihren Isländern eine wirklich großartige Therapie auf Pferden anbietet. Sie spricht mit ihren Methoden genau das an was ich gesucht habe. Sie behandelt nicht die Symptome sondern bekämpft die Ursache und arbeitet hier mit Elementen aus der Rota Therapie und bindet sie in die Reittherapie ein. Auch die Arbeit mit der Sandweste die zusätzlich die Hautrezeptoren stimulieren soll und die so Reize zum Gehirn senden ist sehr beeindruckend. Pferde pur – Reiten mit allen Sinnen ist hier wirklich Programm und so steht nicht nur das Reiten im Vordergrund. Heute durften die Jungs ihr Therapiepferd mit Farben bemalen, das Pferd mit allen Sinnen erleben und ertasten . Was ein Spaß – und nebenbei wird die Grob- sowie Feinmotorik und die Auge Hand Koordination gefördert – spielend eben ! Und dann geht es rauf aufs Pferd, natürlich ohne Sattel, um die Bewegungen vom Pferd noch besser aufzunehmen und Gleichgewicht zu stärken. Einfach wunderbar oder? Wir sind auf jeden Fall sehr begeistert und empfehlen gerne weiter

Julia Scriba

Feedback

„Es ist zwar schon eine Weile her, aber ich möchte trotzdem DANKE sagen, liebe Regina!

Felix kam zu dir aufgrund seiner Hörbeeinträchtigung & das damit zusammenhängende Gleichgewichtsproblem. Zu Beginn unserer Einheiten war es kaum möglich, Felix alleine aufs Pferd zu setzen, ohne ihn dabei zu stützen. Es ist unglaublich, aber nach ein paar Einheiten ist er schon alleine getöltet.

Deine Pferde vermitteln Ruhe und Geborgenheit und du, liebe Regina, mit deiner kinderfreundlichen, geduldigen und spielerischen Art hast uns viel Freude bereitet und Felix großartig unterstützt! Vielen lieben Dank, Felix & Nicole“

Feedback

„Nicht nur meine Tochter profitiert von Regina, sondern ich als Mama auch. Reginas Einfühlungsvermögen und ihre sympathische Art schaffen eine sehr geborgene Atmosphäre. Ich bin schon gespannt, wo die Reise noch hingeht “ Sonja

Feedback

„Wir suchten für unseren Sohn Nico (4 Jahre) neben Physiotherapie nach einer weiteren
– vor allem lustigen – Möglichkeit, seine Körperhaltung zu verbessern.
Ein Anruf genügte, und wir konnten zu einer Probestunde zu Regina kommen.

Vorsichtig und behutsam lernte Nico Honey, Svanur und Callypso kennen.
Er durfte Eintreten in die Herde von 3 Pferden. Das Sich-Herantrauen, Anfassen, Fühlen und Begreifen
durch Putzen, Kämmen und Streicheln lernte Nico den Umgang mit Pferden bald zu akzeptieren.
Nicht lange dauerte es und Nico saß am Pferd wie ein Großer.
Nach den ersten Schritten war er noch leicht skeptisch,
aber nachdem er sich an den Gang des Pferdes gewöhnt hatte,
fing er an zu klatschen und lautieren. Ab da wussten wir, es gefällt ihm.

In den Sommermonaten geht Nico wöchentlich zur Reittherapie.
Seine Körperspannung und auch sein Gleichgewichtssinn haben sich deutlich verbessert.
Außerdem macht ihn der Kontakt zum Pferd glücklich
und es ist immer ein neues Naturerlebnis. Das ist eigentlich das Wichtigste.

Heidi Aigner

Feedback

„Danke! Ich bin so dankbar, dich als Therapeutin zu haben. Wir fühlen uns sehr wohl bei dir!“

Feedback

„Die Reittherapie macht ihm große Freude und man hat auch schon nach wenigen Stunden gemerkt, dass es ihm körperlich wahnsinnig gut tut!
Danke Regina “   Andrea Hilz

Feedback

„Am 24.3.2016 war ich zum ersten Mal beim Pferdecoaching. Es war mein Geburtstagsgeschenk. Das erste Mal haben wir fast nicht hin gefunden. Ich habe ein schönes Isländer Pony aus gesucht .Es hieß Swanur. Ich habe ihn durch einen Parcours geführt aber er ist manchmal stehen geblieben .Dann durfte ich reiten und auf dem Pferd liegen. Nun kann ich mich besser konzentrieren, hab nicht mehr so viel Angst vor neuem und bin nicht mehr so schüchtern.

Antonia Staudinger
„Wenn ich mein Ziel aus dem Auge verliere, bleibt Swanur stehen“

5. Mai 2017
endlich durfte ich nochmals zu den Pferden. Mir sind beim Schreiben und Rechnen immer viele Fehler passiert, nach dem Coaching habe ich mich in der Schule um vieles verbessert.
Leider ist mein Mitschüler gestorben. Das hab ich dem Pferd namens Socci gleich erzählt.
Dieses Mal durfte ich auf dem Pferd reiten und auf der „Brücke“ mussten wir stehen bleiben.
Vor den Linz Tagen der Volksschule hatte ich ein bisschen Angst. Ich war noch nie ohne Mama 2 Nächte weg. Aber ich hab es gut geschafft.Als Erinnerung habe ich mir den roten Klebepunkt mitnehmen dürfen.

Ich freue mich schon auf das nächste Mal! “

Antonia Staudinger

Feedback

*** Mutter/Vater-Kind Reiten ***

„Liebe Regina!

Wir möchten uns nochmal für die tolle Zeit bei dir bedanken. Der Regen konnte uns nicht davon abhalten ein paar schöne Tage bei dir zu verbringen. Uns, und unserer 20 Monate alten Tochter, hat das Mutter-Vater-Kind Reiten sehr
gut gefallen. Durch deinen liebevollen und ruhigen Umgang mit Pferd und Kind konnte unsere Tochter schnell Vertrauen fassen. Pferd führen, putzen, Hufe auskratzen, Pferd bemalen, über Stangen reiten und am letzten Tag ein Ritt mit Papa durch den Wald zum Fluss. Was will man mehr!!! Auf jeden Fall weiter zu empfehlen und wertvoll für die ganze Familie!!

Danke!
Sabine, Stefan und Katharina“

Feedback

„Juhu, Freitag nach langer Pause endlich wieder Reittherapie für meinen Rücken. Aufgrund einer schiefen Wirbelsäule, hängt meine rechte Schulter tiefer als die linke wenn ich „gerade“ stehe. Da mein Arzt das nicht so wirklich ernst nimmt, bin ich sehr froh Regina gefunden zu haben. Nach nur einer Einheit mit relativ einfachen Übungen am Pferd und etwas Mentaltraining war meine Haltung auch Stunden später noch sichtbar besser. Auch die alltäglichen Rückenschmerzen, die einen im Alltag mit zwei kleinen Kindern oftmals begleiten, waren tagelang wie weggeblasen. Von nun an wird regelmäßig trainiert!“

Verena Grosser, Bezirk Braunau am Inn

Feedback

Meine Methoden und Ansätze in der Reittherapie und Förderung:

RESSOURCENORIERNTIERTHEIT –  ich stärke mit Hilfe meiner ausgebildeten Pferde die Potentiale und Stärken des Kindes / Erwachsenen (ICH-STÄRKUNG)

GANZHEITLICHKEIT und auf verschiedenen Ebenen – Pferde-pur – Reiten mit allen Sinnen nehme ich wortwörtlich und lasse spielerisch alle Sinne miteinfließen. Auch die drei Ebenen – Körper – Geist und Seele sind ein wichtiger Ansatz in meiner Arbeit. Hin und wieder kann es also vorkommen, dass Sie den einen oder anderen Tipp im Bereich Bachblüten, ätherische Öle , APM, heilende Märchen zum Vorlesen, richtige Sitzhaltung beim Lernen, Rituale im Alltag usw. von mir bekommen.

METHODENVIELFALT beschreibt meine Aufgabe sehr gut! Je nach Intuition  lasse ich verschiedenste Elemente in die Einheiten mit Pferden einfließen, zB heilende und stärkende Märchen / Metaphern, Qi-Gong, Atem- und Gähnübungen, Lachyoga, ROTA-Therapie Übungen, lösungsorientiertes Coaching, Kinesiologie, Sandtherapie und NLP.

ZUSAMMENARBEIT ist essentiell für schnelle und nachhaltige Erfolge. Ein Erstgespräch sowie regelmäßige Zwischengespräche im Abstand von 10 Einheiten halte ich für notwendig und sinnvoll. Auch arbeite ich mit anderen TherapeutInnen zusammen im Netzwerk und empfehle bei Bedarf weiter. (Ergotherapeutin, Rota-Therapeutin, Tanztherapeutin, Psychologin, Physiotherapeuten)

WEITERBILDUNG: ich bilde mich ständig fort und erweitere mein Wissen. Ich hinterfrage viel, denke KRITISCH und blicke über den Tellerrand unserer Gesellschaft.